Leon Battista Alberti, De pictura (red. Latina). Kunsttheorie–Rhetorik–Narrative

Universität Wien, 7.-8. Oktober2021 | University of Vienna, 7-8 December 2021


Mit seiner kunsttheoretischen Schrift „De pictura“ (‚Über die Malerei‘, 1435), deren lateinische Redaktion im Fokus des geplanten Workshops steht und der vom Autor selbst durch eine Übertragung ins Italienische größere Breitenwirksamkeit sowohl innerhalb der gebildeten wie auch der handwerklich-künstlerischen Bevölkerung der beginnenden Renaissance beschieden war, hat der Humanist Leon Battista Alberti (1404-1472) gleich mehrere ‚Milestones‘ erreicht: Die erste umfassende Kunsttheorie der Neuzeit, auf die spätere namhafte Größen, nicht zuletzt Leonardo, rekurrieren sollten, beinhaltet auch zahlreiche praktische Anwendungshinweise und kann – unter anderem, weil sie das Konzept der Zentralperspektive zum ersten Mal schriftlich erklärt – als state-of-the-art-Handbuch der damaligen Zeit gelten.
In seinem Aufbau reflektiert das Werk aber für den gebildeten zeitgenössischen Leser die Schriften Ciceros und Quintilians zur Rhetorik: Die starke Rhetorisierung des Texts, der zusätzlich durch die Antike rezipierende Miniaturnarrative, welche als Testimonien und praktisches Anschauungsmaterial zugleich fungieren, angereichert und aufgelockert wird, spricht damit gleichzeitig zwei Adressatenkreise an und generiert eine Schnittmenge aus Litteraten und Kunstschaffenden.
Dementsprechend möchte auch die Tagung zwei Wissenschaftsfelder zu einer Kooperation führen und versucht, aus dem Blickwinkel der Klassischen Philologie sowie der Kunstgeschichte neue Erkenntnisse zu gewinnen.

 

Tagungsprogramm